Richtig Fallen will gelernt sein.

Für wen?:
Reiter aller Sparten und jeden Alters

Dauer:
3 h mit Zertifikat

Kosten:
50 Euro / Teilnehmer (inkl. Mwst.)

Anzahl Teilnehmer:
8 - 10

Inhalte:  
Gemeinsames Aufwärmen. In sicherer Umgebung und mit Spaß lernen die Teilnehmer 3 Arten von Falltechniken: Vor-, Seit- und Rückwärtsrolle. Die Fallarten wird schrittweise vom Boden nach oben hin aufgebaut und gesteigert. Jeder Teilnehmer wird individuell mit Blick auf Ängste, Verletzungen, oder körperliche Einschränkungen herangeführt.  Wenn vorhanden können ein Holzpferd oder ein kleines Trampolin zum Einsatz kommen. Als Abschlussübung wird einem Pferd passender Größe aus dem Stand oder beim Schritt runtergerutscht und dann in eine der geübten „Rollen“ abgetaucht. Dieser freiwillige Übungsteil erfolgt kontrolliert, um den vollständigen Bewegungsablauf zu üben und abzuspeichern. Geübte Abrollbewegungen ohne Gefahrenmoment werden im Kopf abgespeichert und können so im Notfall automatisch abgerufen werden.

Ziel & Nutzen:
Sturzprophylaxe und im Notfall sicher und schnell aus der Gefahrenzone kommen. Die auf den Körper wirkenden Kräfte umlenken. Das Verletzungsrisiko minimieren. Für ein gutes Gefühl beim Reiten und in kritischen Situationen.

Falltraining Advanced

Wie ein altes Sprichwort schon sagte

„Übung macht den Meister“

 

Auch richtig Fallen kann man trainieren, um auf diese Weise Verletzungen vorzubeugen.

Bei Falltraining für Fortgeschrittene bauen wir auf die schon erlernten Bewegungsabläufe aus dem Falltraining für Reiter “Ab heute bin ich sicher im Sattel“ auf und vertiefen und intensivieren diese durch gezielte Übungen.

 

Wir trainieren das Fallen auf beiden Körperseiten und die Körperkoordination und Balance zu stärken.

Mit Übungen aus der Bewegung kommt mehr Schwung ins Fallen und das Abrollen aus verschieden Höhen vermittelt zusätzlich Sicherheit und Vertrauen in das eigene können.

 

Mit Mentalen und Atemübungen sorgen wir für mehr Gelassenheit in kritischen Situationen und das der Reiter Handlungsfähig bleibt.

Durch regelmäßiges, variantenreiches Üben können die Elemente der Falltechnik automatisiert und bei Bedarf abgerufen werden.

 

 

Ablauf:

Theoretischer Teil:

• Einführende Theorie zu den Bewegungsabläufen und Sturzdynamik

• Mentale Übungen und Atemtechniken um Handlungsfähig in kritischen Momenten zu sein

 

Praktischer Teil:

• Aufwärmen mit spezieller Gymnastik für Reiter

• Übungen zum Thema Körperbewusstsein, Koordination und Balance

• Auffrischen der Grundtechniken Vorwärts, Rückwärts und Seitwärtsrolle

• Training gezielter Bewegungsmuster und korrekter Falltechnik, hier steigern wir uns in Höhe und Geschwindigkeit.

• dynamischen Partnerübungen und kleine Hindernisse sorgen unter anderem für den nötigen Schwung

• Das Trampolin gibt uns nochmal einen anderen Schwung mit, die wir in den Fallübungen benötigen.

• Für die Höhe im Falltraining stehen uns Holzpferd oder ein ruhige Trainingspferd zur Verfügung auf dem der ganze Bewegungsablauf zum Einsatz kommt.

 

Ziele:

• Im Fall eines Sturzes vom Pferd, das Verletzungsrisiko möglichst gering zu halten

• Mit einen „sicheren Gefühl „ in kritischen Situationen der „Angst vor dem Sturz“ entgegen wirken und Handlungsfähig zu bleiben

• Mit weniger Angst im Sattel ein besseres Körpergefühl und Balance beim reiten

• Das Falltraining erhöht die eigene Handlungskompetenz- Fähigkeit und gibt mehr Sicherheit

 

„Fallen können stärkt das Selbstbewusstsein“